ZURÜCK ZU NEWSLETTER ZURÜCK ZU NEWSLETTER

English version

EQUISTONE NEWS | September 2019

Auch wenn sich seit Monaten die Prognosen für einen sich abkühlenden Private-Equity-Markt in Deutschland häufen, haben wir bisher nur wenig davon gespürt – im Gegenteil. In den vergangenen Monaten konnten wir zahlreiche Transaktionen tätigen. Das ist der Grund, warum wir laut einer aktuellen Auswertung von GCA Altium zu den aktivsten Private-Equity-Häusern in Deutschland gehören.


Im März haben wir RENA erworben, einen Hersteller technologischer Anlagen zur nass-chemischen Oberflächenbehandlung. Die Vereinbarung zum Kauf von Heras, einem niederländischen Anbieter von Objektschutzprodukten sowie Zaun- und Sicherheitssystemen, haben wir im Juli unterzeichnet. Und im August folgte die mehrheitliche Beteiligung an der Omnicare Gruppe, einem deutschlandweit tätigen Großhandelsunternehmen, das Fertigarzneimittel für die patientenindividuelle Herstellung von Krebsmedikamenten vertreibt. Die Transaktionen Heras und Omnicare stehen noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Zudem haben wir die Unternehmen in unserem Portfolio bei der Umsetzung ihrer Buy-and-Build-Strategien unterstützt – einige konnten im bisherigen Jahresverlauf mit ihren Add-on-Transaktionen ihre Marktposition nochmals entscheidend verbessern. United Initiators hat beispielweise in der Türkei zugekauft und sich damit Zutritt zu neuen Märkten und Produktgruppen verschafft. Die Unlimited Footwear Group wächst weiter und hat mit der Marke Nubikk ihr Produktportfolio ergänzt. Die BOAL Gruppe, die Dach- und Seitenwandsysteme für Glas- und Foliengewächshäuser herstellt, expandierte erfolgreich und weitet ihr Angebot aus. Group of Butchers, ein niederländischer Fleischwarenhersteller, hat nach mehreren Add-ons im vergangenen Jahr im Juli nochmal zugegriffen und kaufte in den Niederlanden einen Nischenanbieter für BBQ-Produkte zu.


Fällt Ihnen etwas auf? Es passiert aktuell sehr viel in den Niederlanden – eine Region, in der wir selbst auch schon lange unternehmerisch unterwegs sind. Der Markt ist geprägt von einem guten Dealflow, und wir erfahren die Niederlande als eine stark mittelständisch geprägte, äußerst attraktive Region. Wir arbeiten dort mit Managementteams zusammen, die unternehmerisch denken und zielorientiert handeln. Um Portfolio-Unternehmen und Transaktionen künftig auch vor Ort zu betreuen, haben wir zwei wichtige Maßnahmen getroffen: Im Mai haben wir Hubert van Wolfswinkel an Bord geholt – er kennt den Markt in den Niederlanden besonders gut. Vom Münchener Büro sowie einem zusätzlichen Standort in Amsterdam aus wird er die Region betreuen, wobei er dabei operativ und ressourcentechnisch voll in das DACH/NL-Team integriert ist. Außerdem haben wir noch einen weiteren Neuzugang in diesem Jahr: Wir konnten Julia Brunswicker als neue Investment Managerin für das Münchener Team gewinnen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer aktuellen Equistone News.

Herzliche Grüße 

Dirk Schekerka

Portfolio Update

United Initiators ist ab sofort in neuen Märkten und Produktbereichen unterwegs

Zahncreme, Desinfektionsmittel, Kunststoffe oder Bodenaufbereitung – die breite Produktpalette von United Initiators findet in vielen Gegenständen des täglichen Gebrauchs Verwendung – ob im privaten oder industriellen Bereich. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Pullach bei München produziert seit über einhundert Jahren organische Peroxide, Persulfate und Spezialchemikalien und beliefert damit einen diversifizierten Kundenstamm in Europa und Nordamerika sowie im asiatischen und pazifischen Raum. Wir haben uns im August 2016 an dem Unternehmen beteiligt, um seine Expansion in Kernmärkte sowie den Ausbau des Produktportfolios weiter zu beschleunigen.

Die jüngste Add-on-Transaktion zielt genau darauf ab: Im August hat UI die Hidrojen Peroksit A.S. („HPAS“) mit ihrem Produktionsstandort in Bandirma, Türkei übernommen. Hier betreibt HPAS Produktionslinien zur Herstellung von Wasserstoffperoxid (H2O2), Steam-Reformer zur Wasserstoffproduktion (H2) sowie eine eigene Cogen-Einheit zur Dampf- und Stromerzeugung. Hauptabnehmer befinden sich in der Türkei und den Nachbarländern. Geplant ist, gezielt in die Steigerung der Produktionskapazitäten der HPAS-Anlage zu investieren, um in nicht-polymeren Produkt- und Anwendungsbereichen wie Textil, Wasseraufbereitung, Agrarwirtschaft und Bergbau neue Märkte zu erschließen.

Unlimited Footwear Group expandiert weiter und ergänzt mit der Marke Nubikk ihr Produktportfolio

Die Unlimited Footwear Group („UFG“) designt und vertreibt Schuhe für Damen, Herren und Kinder im mittleren Preissegment. Neben Private-Label-Aktivitäten gehören die Eigenmarken Bullboxer und Rehab sowie diverse Lizenzmarken wie Gaastra, Björn Borg, Supertrash und New Zealand Auckland zur UFG. Mit ihrem umfassenden Produktportfolio beliefert UFG Einzelhändler in 52 Ländern mit rund 5 Millionen Paar Schuhen jährlich. Wir haben uns Ende 2014 an dem niederländischen Unternehmen mehrheitlich beteiligt. Seitdem setzen wir gemeinsam mit dem Managementteam den Wachstumskurs der UFG fort.


Mitte Juli erwarb UFG das Unternehmen Collective Footwear mit seiner rasch wachsenden und bekannten Schuhmarke Nubikk, das vor allem in den Benelux-Ländern hervorragend aufgestellt ist und bereits erfolgreich nach Deutschland, Großbritannien und Skandinavien expandiert hat. Von dem Zusammenschluss profitieren beide Unternehmen gleichermaßen: Ebenso wie die UFG greift Nubikk aktuelle Trends aus den Bereichen High Fashion, Catwalk und Streetwear auf und setzt die Designs zeitlos und bezahlbar in eigenen Kollektionen um. Damit ergänzen sich die Produktportfolios der neuen Partnerunternehmen hervorragend, vor allem bei Sneakers und Stiefeln für Damen und Herren. Das bedeutet vor allem Synergien bei der Nutzung des globalen Kunden- und Vertriebsnetzes der UFG. Zudem nutzen beide Unternehmen die gleichen ausgelagerten Produktionsstätten in Portugal, was weitere Synergiepotenziale mit sich bringt.

BOAL Group auf dem Weg zum integrierten Anbieter von Gewächshäusern

Weltweit gelten die Niederlande als eine Hochburg der modernen Landwirtschaft. Das kleine Land mit hoher Bevölkerungsdichte ist der zweitgrößte Gemüseexporteur der Welt – nach den USA. Der Anbau findet vor allem in Gewächshäusern statt und ist hochspezialisiert. Mit der BOAL Group beheimaten die Niederlande auch einen der führenden Hersteller von Dach- und Seitenwandsystemen aus Aluminium für Glas- und Foliengewächshäuser. Im April 2018 hatten wir uns an der BOAL Group beteiligt. Seitdem hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz im niederländischen Naaldwijk von seiner erstklassigen Ausgangsposition aus hervorragend entwickelt. BOAL agiert in einem schnell wachsenden Markt und konnte seine starke Position in der Gewächshausbranche in den vergangenen Monaten deutlich ausbauen.


Mit einem Zukauf hat sich die Wachstumsdynamik des Unternehmens noch einmal beschleunigt: Im Juni dieses Jahres hat BOAL West.Neder.Land („WNL“) erworben. WNL mit Sitz in Hoek van Holland ist Hersteller sogenannter Sandwichpaneelen. Als Dach- und Seitenwandelemente werden sie in den Servicebereichen oder Büro- und Lagerräumen von Gewächshäusern und großen Gartencentern verbaut. Gegenüber traditionellen Verbundsystemen haben Sandwichpaneelen eine Vielzahl von Vorteilen, vor allem bei der Wärmedämmung. Mit dem Zukauf verbreitert BOAL sein Angebot und macht sich auf dem Weg zum integrierten Lösungsanbieter für die Gewächshausindustrie.

Case Study | Group of Butchers mit starkem Wachstum

2017 beschäftigte die Group of Butchers 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an insgesamt sechs Standorten und erwirtschaftete einen Umsatz von 128 Millionen Euro. Die Zahl der Standorte verdoppelt, fünf Unternehmen zugekauft, den Markteintritt in Deutschland vollzogen – das sind wesentliche Meilensteine aus der Zwischenbilanz des niederländischen Fleischspezialitätenherstellers seit Equistone sich Anfang 2017 mehrheitlich beteiligte. Die Gruppe ist in den Niederlanden Marktführer für hochwertige und handwerklich hergestellte Fleischprodukte, wobei der Fokus des Unternehmens auf Wurst- und Hackfleischspezialitäten liegt. Starkes organisches Wachstum sowie Markterweiterungen durch strategische Zukäufe lassen den Fleischveredelungsspezialisten stärker wachsen als den Wettbewerb – das gilt sowohl für lokale Anbieter als auch für globale Konzerne.


Die Group of Butchers, 1997 in Tilburg gegründet und zunächst überwiegend in den Niederlanden und Belgien aktiv, stellt hochwertige Metzgereiprodukte her. Die Stärken waren von Anfang an ein intelligentes Produktmarketing, das zu einer stabilen Kundenbasis im Einzelhandel geführt hat, sowie durchweg hohe Qualitätsstandards im Einkauf und in der Produktion: Eine ideale Ausgangslage für den dynamischen Wachstumskurs der Group of Butchers.


„Die Group of Butchers bietet mit ihrem hochwertigen Produktsortiment und ihrem stabilen Kundenstamm eine hervorragende Plattform für die weitere Expansion – und zwar sowohl organisch als auch durch strategische Zukäufe“, kommentierte Equistone-Geschäftsführer und -Partner Dr. Marc Arens 2017 den Erwerb des Unternehmens. Die Zielsetzung unterstützt Equistone seitdem auch im Rahmen einer fokussierten Buy-and-Build-Strategie.


In den Niederlanden wurde im August 2018 Koetsier Vleeswaren in die Group of Butchers integriert. Die breite Palette an Fleisch- und Wurstwaren des renommierten Betriebes umfasst neben klassischen Räucherwürsten auch vegetarische Würstchen. Wenige Monate später stieß Keulen Vleeswaren zur Gruppe und ergänzte das Produktportfolio um Trockenwürste und traditionelle Fleischprodukte. Gleichzeitig erweiterte die Group of Butchers mit dieser Akquisition ihr Service-Angebot auf dem Gebiet des Schneidens und Verpackens von Fleischprodukten.

Markteintritt in Deutschland

Im letzten Quartal 2018 erfolgte mit gleich zwei Add-on-Akquisitionen in Deutschland der Eintritt der Group of Butchers in den größten europäischen Verbrauchermarkt. Die Hartmann GmbH, einen führenden Hersteller von Hackfleischprodukten aus Warendorf (Nordrhein-Westfalen), konnte die Group of Butchers im Oktober 2018 übernehmen und im November kaufte sie die Gmyrek-Gruppe, einen traditionsreichen Fleisch- und Wurstwarenhersteller aus Gifhorn (Niedersachsen), der vor allem im Einzelhandel stark positioniert ist. Remko Rosman, CEO der Group of Butchers, sagt: „Mit der Hartmann GmbH und der Gmyrek-Gruppe haben wir in Deutschland stark positionierte Player gewonnen. Der Ausbau unserer Präsenz geht damit auf mehreren Ebenen gut voran.“


Zuletzt wurde im Juli 2019 die niederländische Schouten Vleeswaren B.V. (Schouten) übernommen. Das Familienunternehmen ist spezialisiert auf die Produktion und den Verkauf von Grillwürsten und BBQ-Produkten für den niederländischen Einzelhandel und den Out-of-Home-Sektor.

Starkes Management und Produktinnovationen schieben Wachstum an

Zur strategischen Unterstützung des organischen Wachstums wurde bei der Group of Butchers um die CEO- und CFO-Ressorts ein starkes Managementteam aufgebaut. Die Ausweitung des Produktportfolios erfolgte nicht nur durch nationale oder internationale Zukäufe. Denn um neue Kundengruppen zu erschließen, setzt man bei der Group of Butchers auch auf Produktneueinführungen und kontinuierliche Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.


„Gemeinsam mit dem Managementteam der Group of Butchers und den exzellenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gruppe wollen wir den eingeschlagenen Weg weitergehen. Zudem können innerhalb der Gruppe noch weitere Synergien, vor allem in den Bereichen Cross-Selling, Marketing und Beschaffung gehoben und damit Potentiale für weiteres Wachstum erschlossen werden“, resümiert Dr. Marc Arens von Equistone.

Equistone intern

Niederlande im Fokus

In den Niederlanden sind wir schon seit einigen Jahren regelmäßig und erfolgreich aktiv – zu den niederländischen Unternehmen im aktuellen Portfolio von Equistone zählen etwa die Unlimited Footwear Group, Hersteller und Anbieter von Schuhmode weltweit, der Glas- und Gewächshausspezialist BOAL und die Group of Butchers, ein Zusammenschluss von Fleischwarenherstellern. Die Region rückte in den vergangenen Jahren verstärkt in unseren Investitionsfokus – wir sehen hier eine attraktive Deal-Pipeline mit einer Vielzahl mittelständischer Player in starken Marktpositionen und mit unternehmerisch denkenden und handelnden Managementteams. Portfoliogesellschaften und Kunden in den Niederlanden haben wir bisher immer von unseren Münchener und Züricher Büros aus betreut. Jetzt können wir dies zusätzlich auch vor Ort, von einem Standort in Amsterdam aus. Unser neuer Kollege Hubert van Wolfswinkel – seit Mai bei uns an Bord – hat neuerdings auch dort einen festen Arbeitsplatz, begleitet Transaktionen, zuletzt etwa den Erwerb des in den Niederlanden beheimateten Objektschutzspezialisten Heras, und betreut Portfolio-Unternehmen.

 

Neueinstellungen – Willkommen im Equistone-Team

Julia Brunswicker ist seit März 2019 neue Investment-Managerin. Zu uns gekommen ist sie von der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) in Frankfurt. Davor war sie bei Bayern LB Capital Partners und Star Capital bereits im Private-Equity-Sektor tätig. Sie startete ihre Karriere bei Deloitte im Bereich M&A und Transaction Services. Von unserem Münchener Büro aus wird sie Transaktionen im DACH/NL-Raum begleiten.

Neuer Director bei Equistone ist Hubert van Wolfswinkel. Er verstärkt seit Mai das DACH/NL-Team vom Münchener Büro sowie von einem eigenen Arbeitsplatz in Amsterdam aus. Er wird künftige Investments in dieser Region sowie das Management unserer Portfolios begleiten. Vor Equistone war er bei Montagu Private Equity und hat sieben Jahre lang von London und Amsterdam aus für das Investmenthaus gearbeitet. Seine Karriere startete er bei Bain Capital Private Equity und McKinsey & Company.

 40 Jahre Equistone

1979 – also vor 40 Jahren – hat Equistone sein erstes Büro in London eröffnet. Als Investmentzweig der Barclays Bank unter dem Namen Barclays Development Capital Limited gegründet, erfolgte 2011 die Namensänderung zu Equistone Partners Europe. 2002 legte man den ersten Fonds auf, seitdem hat Equistone rund 7,4 Milliarden Euro in 156 Transaktionen sowie zahlreiche Add-on-Investments getätigt, aktuell beteiligen wir uns aus dem sechsten Fonds. Nach London kamen weitere Büros in Großbritannien sowie in Frankreich, in Deutschland, der Schweiz und zuletzt in den Niederlanden hinzu.