ZURÜCK ZU NEWSLETTER ZURÜCK ZU NEWSLETTER

Equistone übernimmt Amadys

21 Jan 2020

UMSATZ

Rund 130 Millionen Euro

BRANCHE

Support Services

INVESTMENTTYP

Secondary MBO

MITARBEITERZAHL

100

Eine belastbare und ausbaufähige Versorgungsinfrastruktur ist grundlegend für die Weiterentwicklung von Städten, Gemeinden und kommunalen Verbünden. In Belgien und den Niederlanden leistet Amadys hierzu einen wichtigen Beitrag. Das Unternehmen mit Sitz in Brüssel ist ein führender Anbieter von Lösungen im Bereich passiver Netzwerkkomponenten für Versorgungsinfrastruktur.

Amadys bietet seinen meist langjährigen Kunden aus den Sektoren Telekommunikation, Wasser, Gas und Elektrizität sowie aus der Industrie ein breites Produkt- und Service-Portfolio im Bereich passiver Netzwerkkomponenten – von Glasfaserkabeln und -komponenten bis hin zu Rohren, Verschlüssen und Abdeckungen. Oftmals sind diese speziell entwickelt und angepasst an spezifische Kundenanforderungen. Amadys verfügt zudem über zahlreiche starke Vertriebspartnerschaften mit Erstausrüstern und kann seinen Kunden somit Produkte und Services sowie umfangreiche technische Expertise aus einer Hand anbieten. Das Unternehmen hat sich damit zu einem geschätzten Partner des Versorgungssektors in Belgien und angrenzenden Ländern entwickelt.

Amadys beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter in mehreren operativen Einheiten in Belgien und den Niederlanden. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresumsatz von über 130 Millionen Euro.

Die Transaktion zum Erwerb von Amadys wurde Ende 2019 erfolgreich abgeschlossen. Das Amadys-Management-Team um CEO Hein Wilderjans beteiligt sich minderheitlich und wird weiterhin für die Leitung des Unternehmens verantwortlich sein. Mit Equistone‘s Unterstützung will Amadys die Konsolidierung des Versorgungsmarktes sowie die Internationalisierung seines Geschäftsmodells weiter vorantreiben.

Dank eines hohen Levels an Produktexpertise und Service-Qualität und einer führenden Marktposition ist Amadys sowohl für weiteres organisches Wachstum als auch für die Steigerung seiner internationalen Marktpräsenz bestens aufgestellt. Wir freuen uns darauf, das Unternehmen gemeinsam mit dem exzellenten Team von Mitarbeitern und Managern auf seinem weiteren Wachstumsweg zu begleiten.

Omnicare wurde im Jahr 2002 gegründet und ist heute mit Standorten in Köln und Calw sowie am Unternehmenssitz in Unterföhring bei München deutschlandweit tätig. Insgesamt beschäftigt Omnicare 193 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund 703 Millionen Euro. Im Jahr 2019 erwartet man ein Umsatzwachstum von rund 5 Prozent.


Die Transaktion zum mehrheitlichen Erwerb von Omnicare haben wir nun abgeschlossen. Im Zuge der Transaktion hat sich das Omnicare-Management-Team um Geschäftsführer Oliver Tamimi signifikant beteiligt und wird das Unternehmen weiterhin leiten. Dank der Unterstützung aller Beteiligten konnten wir die Transaktion zügig und reibungslos abschließen. Omnicare will nun sein Leistungsportfolio und damit die wohnortnahe, ambulante Versorgung von Krebspatienten in Deutschland kontinuierlich weiter verbessern und damit auch die eigene Marktposition nachhaltig ausbauen.