ZURÜCK ZU NEWSLETTER ZURÜCK ZU NEWSLETTER

English version

EQUISTONE NEWS | März 2021

Seit der letzten Ausgabe unserer Equistone News im Oktober 2020 hat sich viel getan: Fünf Transaktionen in sechs Monaten markieren für uns ein sehr geschäftstüchtiges Halbjahr. 

So konnten wir als gemeinsames Münchener, Züricher und Amsterdamer Team wieder zwei vielversprechende Unternehmen mit hoher Branchenexpertise für eine Partnerschaft mit uns gewinnen: Neben dem niederländischen Präzisionsfertigungs-Spezialisten Kusters Beheer B.V. begrüßen wir auch den Schweizer Küchen- und Sanitärarmaturen-Hersteller Franke Water Systems im Portfolio.

Auch bei Buy & Build, häufig ein zentraler Pfeiler unserer Investmenttätigkeit, waren wir gemeinsam mit unseren Portfoliounternehmen wieder sehr aktiv: Der belgische Netzwerkausrüster Amadys treibt mit gleich drei Akquisitionen – TECO NV, Infraconcepts und tso – seine Internationalisierung weiter voran. Dem auf Objektschutz spezialisierten Unternehmen Heras gelang mit der Übernahme des dänischen Marktführers SER Hegn sein erster Zukauf und die BOAL Group, ein Gewächshausspezialist aus den Niederlanden, erweitert mit dem Familienunternehmen Alumat Zeeman erfolgreich sein Produktportfolio. 

In den vergangenen Monaten ist es uns jedoch nicht nur gelungen, unser Portfolio weiter auszubauen und unsere Beteiligungen bei ihren individuellen Wachstumsambitionen zu unterstützen – mit dem Verkauf des Fleischspezialitätenherstellers Group of Butchers, des Brillen-Traditionshauses Eschenbach Optik sowie der Oikos Group, Pionier-Unternehmen im Bereich zukunftsorientierter und nachhaltiger Fertighauskonzepte, geben wir drei unserer Portfoliounternehmen nach erfolgreicher Zusammenarbeit in die Hände neuer Partner. 

Über die genannten Transaktionen sowie über Veränderungen in unseren Teams in München, Zürich und Amsterdam informieren wir Sie im Newsletter eingehender.

Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre und einen hoffentlich baldigen Start in den Frühling!

Ihr 

Dirk Schekerka
Dirk Schekerka

Portfolio Update

Neuer Eigentümer für Brillen-Spezialist: Equistone verkauft Eschenbach Optik

Optische Sehhilfen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem zentralen Element für den persönlichen Stil entwickelt. Seit der Gründung 1913 setzt die Eschenbach Holding GmbH („Eschenbach“) durch neue, einzigartige Entwicklungen in Design, Material und Technik sowie durch den innovativen Form-Follows-Function-Designanspruch ihrer Produkte neue Maßstäbe am Markt für Brillen und optische Sehhilfen.

Mehr als 100 Jahre nach der Gründung agiert Eschenbach heute als ein Weltmarktführer für optische Sehhilfen und hat sich als einer der global führenden Designer für Brillen und optische Produkte etabliert. Mit Hauptsitz in Nürnberg verfügt der Brillenspezialist, der sich primär auf Eigenmarken fokussiert, über eine starke Positionierung in Westeuropa sowie ein dichtes Vertriebsnetzwerk in den USA.

Dass der deutsche Brillenspezialist bei seinen Produkten Funktionalität mit preisgekröntem Design und höchsten Qualitätsansprüchen vereint, zeigen auch die „Red Dot Awards“ – ein renommierter Designpreis, den das Unternehmen für seine Produkte in den vergangenen drei Jahren erhalten hat. Mit seinem breiten Produktportfolio – von charakterstarken Eyewear-Brands bis hin zu vergrößernden Sehhilfen und Ferngläsern – bedient Eschenbach einen internationalen Kundenstamm und gilt laut aktuellen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) seit Ende 2019 zudem auch im deutschen Markt als führend für Brillenfassungen in allen Preissegmenten.

Equistone hatte Eschenbach im Juli 2007 gemeinsam mit dem Management-Team des Unternehmens von der Gründerfamilie und einem Finanzinvestor übernommen. Seit unserem Beteiligungsbeginn konnten wir das Wachstumspotential der Gruppe kontinuierlich vorantreiben und die starke Positionierung am Markt weiter ausbauen: Durch wichtige strategische Akquisitionen wie des britischen Brillen-Anbieters International Eyewear Limited (2008) und der US-amerikanischen Eyewear-Marke Tura (2009) konnten wir die Internationalisierung der Gruppe insbesondere in den Kernmärkten Europa und USA gezielt vorantreiben. Zudem ist es uns gelungen, durch die gemeinsame Neuausrichtung der Geschäftsmodelle sowie einer Modernisierung der Produktpalette den Umsatz von Eschenbach auf 143 Mio. Euro im Jahr 2019 zu erhöhen und die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf 570 zu steigern.

Zusammen mit dem neuen Eigentümer, der Inspecs Group mit Sitz im britischen Bath, wird der deutsche Mittelständler seine globale Wettbewerbsposition noch einmal nachhaltig stärken. Die dabei gemeinsam mit unserem Team entwickelte Fünf-Jahres-Wachstumsstrategie bildet für Eschenbach die ideale Basis, die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre auch in Zukunft fortzusetzen.

Erfolgreicher Exit: Equistone verkauft niederländisches Portfoliounternehmen Group of Butchers

Der weltweite Fleischkonsum hat in den vergangenen fünf Jahren signifikant zugenommen – und dabei sind Faktoren wie der faire Umgang mit den Tieren sowie höchste Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards immer wichtiger geworden. Mit ihren innovativen Produkten und der Leidenschaft für ihr Handwerk steht die niederländische Group of Butchers für die Zukunft nachhaltiger Fleischspezialitäten.

1997 im niederländischen Tilburg gegründet, hat sich die Group of Butchers in ihrer Heimat zu einem Markführer für hochwertige und handwerklich hergestellte Metzgereiprodukte mit Fokus auf Wurst- und Hackfleischspezialitäten entwickelt. Durch seine hohen Qualitätsstandards, das intelligente Produktmarketing sowie die umfangreiche Expertise bei der Identifizierung von Trends im Segment für Premium-Fleischwaren verfügt das Unternehmen über eine hervorragende Marktposition. Nicht zuletzt durch ihre langjährigen Kundenbeziehungen zu führenden Einzelhandelsketten konnte die Gruppe in den vergangenen Jahren insbesondere in den Kernmärkten Niederlande, Belgien und Deutschland ein starkes Netz an Vertriebspartnern aufbauen.

Im Zuge der forcierten Wachstumspläne des Unternehmens hatte sich Equistone im Januar 2017 mehrheitlich an Group of Butchers beteiligt und seitdem bei der Umsetzung der erfolgreichen Buy-&-Build-Strategie entscheidend unterstützt. In den vergangenen Jahren haben wir durch gezielte Zukäufe und Markterweiterungen das organische sowie anorganische Wachstum der Gruppe kontinuierlich vorangetrieben: Durch mehrere Unternehmenszukäufe wie beispielsweise den Erwerb der niederländischen Rauch- und Trockenwursthersteller Koetsier Vleeswaren und Keulen Vleeswaren sowie die Übernahme des deutschen Fleischunternehmens Hartmann konnten wir die marktführende Position der Gruppe in den Niederlanden und zunehmend in Deutschland und Belgien noch einmal signifikant stärken und die geografische Reichweite ausbauen.

Heute beschäftigt Group of Butchers insgesamt 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an zwölf Produktionsstätten und zwei Distributionszentren. Gemeinsam mit dem neuen Eigentümer Parcom soll nun die Basis für die nächsten Wachstumsschritte geschaffen werden.

Drei Zukäufe für belgischen Netzwerkausrüster: Amadys setzt Konsolidierungs- und Internationalisierungsstrategie fort

Eine gut funktionierende und verlässliche Versorgungsinfrastruktur bildet eine essentielle Basis für unseren Alltag – gerade in Ausnahmesituationen wie der aktuellen Corona-Krise wird ihre Bedeutung für die Aufrechterhaltung unserer Grundversorgung noch einmal verdeutlicht. Amadys leistet mit seinen Lösungen im Bereich passiver Netzwerkkomponenten hierzu einen wichtigen Beitrag.

Mit rund 20 Jahren Erfahrung hat sich das belgische Unternehmen zu einem der führenden Anbieter im Bereich passiver Netzwerkkomponenten für Versorgungsinfrastruktur in der Benelux-Region entwickelt. Das seit Ende 2019 im Portfolio von Equistone Partners Europe befindliche Unternehmen agiert insbesondere in seinen Kernmärkten Belgien und Niederlande als ein wichtiger Partner für führende Versorgungs- und Industrieunternehmen. Mit einem Höchstmaß an Produktexpertise und Service-Qualität bietet der Netzwerkausrüster seinen langjährigen Kunden vor allem in den Bereichen Telekommunikation, Wasser, Gas, Elektrizität sowie in der Industrie ein diversifiziertes und individuell angepasstes Produktportfolio – von Glasfaserkabeln und -komponenten bis hin zu Rohren, Verschlüssen und Abdeckungen. Durch die über Jahre etablierten starken Vertriebspartnerschaften mit Erstausrüstern ist Amadys in der Lage, Produkte und Services in Kombination mit einer umfangreichen technischen Expertise aus einer Hand anzubieten.

Nun gelang es Amadys mit den jüngst erfolgten Übernahmen der drei Unternehmen Infraconcepts, tso und TECO entscheidende Meilensteine in der Wachstumsstrategie zu realisieren: Seit Dezember 2020 verstärkt der in den Niederlanden ansässige Spezialist für passive Netzwerkkomponenten Infraconcepts das Portfolio von Amadys. Mit seiner hervorragenden Position am Telekommunikationsmarkt trägt der Systemlieferant maßgeblich zum Breitbandausbau in den Niederlanden bei. Gemeinsam mit Amadys sollen die Marktposition gestärkt und weitere Wachstumspotentiale in der Benelux-Region gehoben werden.

Auch die Übernahme der in Nordrhein-Westfalen ansässigen tso, einem Anbieter von Spleiß- und Messgerätetechnik, Werkzeugen sowie Geräten für Glasfaserkommunikationsnetze, zahlt wesentlich in den Expansionskurs von Amadys ein: Durch die im Februar 2021 erfolgte Akquisition und dem damit einhergehenden Markteintritt in den entwicklungsstarken deutschen Markt für Glasfaserkommunikationsinfrastruktur sollen das Produkt- und Serviceangebot des Unternehmens erweitert und tso somit als Full-Service-Partner für Telekommunikationskunden in der DACH-Region etabliert werden.

Der dritte Zukauf wurde im März 2021 erfolgreich abgeschlossen: TECO, ein Hersteller von intelligenten Stromzählerschränken und Sicherungskästen für den belgischen Elektrizitätssektor, ist nun ebenfalls Teil der Amadys-Gruppe und ergänzt ihr Produktportfolio ideal. TECO mit Sitz im belgischen Dendermonde fertigt seine Produkte im Kunststoffspritzgussverfahren und erbringt darüber hinaus Montagearbeiten der selbst gegossenen Produkte in Kombination mit Fremdkomponenten. So kann Amadys seinem bestehenden Kundenstamm ein erweitertes Produktportfolio anbieten und seine Position als One-Stop-Shop-Anbieter weiter stärken.

Im Fokus aller drei Zukäufe stehen die Internationalisierung des Geschäftsmodells sowie die Erweiterung des Produkt- und Serviceportfolios von Amadys, um die hervorragende Marktpositionierung als Full-Service-Partner in der Benelux- als auch in der DACH-Region gezielt zu stärken.

Erster Zukauf für Objektschutz-Spezialisten Heras: Equistone-Portfoliogesellschaft stärkt Positionierung in Skandinavien

Der Schutz und die Gewährleistung von Sicherheit – sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich – nehmen einen zentralen Stellenwert in unserem Alltag ein. Seit seiner Gründung 1952 hat sich das Unternehmen Heras mit Hauptsitz im niederländischen Oirschot auf umfassende Lösungen zum Schutz dieser wichtigen Aspekte spezialisiert.

Mit seinem breiten Produktportfolio an mobilen und permanenten Objektschutzsystemen und -produkten hat sich Heras mit seinen insgesamt rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu einem europaweit agierenden Player entwickelt: Der Spezialist für Sicherheitsprodukte, -systeme und -Services bedient mit seinen individuellen und auf die Bedürfnisse seiner Kunden abgestimmten Lösungen insbesondere die Bereiche Bau, Behörden und Handel. Die mobilen Zaunsysteme, Fahrzeugbarrieren und manuell bedienbaren sowie automatisierten Tore von Heras werden in diesem Marktsegment insbesondere zur Sicherung von Baustellen und Großveranstaltungen eingesetzt. Die permanenten Objektschutzlösungen im mittleren und Hochsicherheitsbereich finden in unterschiedlichsten Bereichen Anwendung, beispielsweise zum Schutz kritischer Infrastruktur wie Daten- und Logistikzentren, Flughäfen und Kraftwerken, bei der Grenzkontrolle, aber auch verstärkt auf lokaler Ebene wie beispielsweise beim Schutz von Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern. 

Heras verfügt dank seines starken, europaweiten Netzwerks an Produktionsstandorten, langjährigen Kundenbeziehungen und einem erfahrenen Management über eine hervorragende Marktposition. Die Akquisition des in Dänemark ansässigen Unternehmens SER Hegn markiert für unser Portfoliounternehmen den ersten Zukauf seit unserer mehrheitlichen Beteiligung im September 2019 und trägt damit zur erfolgreichen Realisierung der gemeinsamen Konsolidierungsstrategie bei: Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung ist SER Hegn ein Marktführer im Vertrieb, der Installation und dem Service von Objektschutzsystemen in Dänemark und zudem ein langjähriger Partner von Heras. Gemeinsam sollen zukünftig Synergien in den Bereichen Vertrieb, Einkauf, Produkte und der Logistik realisiert werden. Zusätzlich sollen das starke regionale Netzwerk und die Kundenorientierung von SER Hegn den Ausbau der Marktpräsenz von Heras in Skandinavien gezielt vorantreiben.

Ausbau der Benelux-Präsenz: Präzisionsfertigungs-Spezialist Kusters Beheer B.V. wird Teil des Equistone-Portfolios

Das rasante Wachstum des Technologiesektors hinsichtlich elektronischer Anwendungen und Präzisionskomponenten konnte auch in Zeiten der Corona-bedingten Ausnahmesituation fortgesetzt werden.  Mit seiner marktführenden Position in diesem Sektor hat sich unser neues Portfoliounternehmen Kusters Beheer B.V. als ein international agierender Player im Bereich mechanischer Präzisionskomponenten etabliert.

Mit Sitz im niederländischen Oss agiert Kusters Beheer mit seinen sechs Tochterunternehmen – Kusters Precision Parts, Wilting, HFI, Jatec, Visietech Technical Products und TB Precision Parts – unter der gemeinsamen Dachmarke als ein führender Hersteller von mechanischen Präzisionskomponenten und -modulen. 1973 gegründet, verfügt Kusters Beheer dank umfassender technologischer Kompetenz, spezialisierter Prozessexpertise und einem starken Produktionsnetzwerk in den Niederlanden, insbesondere in der High-Tech-Region rund um Eindhoven, über eine hervorragende Marktpositionierung. Mit ihren konzernweit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einem hochmodernen Anlagenpark für die maschinelle Fertigung und (Reinraum-)Montage bedient die Gruppe einen internationalen Kundenstamm insbesondere in den Sektoren Halbleiter, Luft- und Raumfahrt sowie der Automobil-, Verpackungs-, Lebensmittel- und Medizinindustrie. 

Für das Team von Equistone markiert die Übernahme des Präzisionsfertigungs-Spezialisten im Januar 2021 einen weiteren wichtigen Schritt zur Stärkung der Präsenz in der Benelux-Region: Neben dem Ausbau des organischen und anorganischen Wachstums der Gruppe stehen insbesondere die weitere Konsolidierung der einzelnen Tochterunternehmen sowie die Gewinnung neuer Kunden und die Expansion in benachbarte Märkte im Fokus der neuen Partnerschaft.

Ausbau der Marktposition in den Niederlanden: Gewächshausspezialist BOAL Group kauft Alumat Zeeman

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung nimmt in unserer heutigen Gesellschaft eine wichtige Rolle ein – und das unabhängig von der Jahreszeit. Dementsprechend ist die ganzjährige Verfügbarkeit von saisonalem Obst und Gemüse zentral für unsere Gesellschaft und eine der großen Errungenschaften moderner Landwirtschaft. Doch möglich wird dies erst durch den Einsatz von hochmodernen Gewächshäusern mit entsprechender technischer Ausstattung. Einer der führenden Anbieter solcher Technologien ist die im niederländischen Naaldwijk ansässige BOAL Group, die sich insbesondere auf die Herstellung von Dach- und Seitenwandsystemen aus Aluminium für Glas- und Foliengewächshäuser spezialisiert hat. Seit unserer Beteiligung an BOAL im April 2018 hat der Gewächshausspezialist den kontinuierlichen Ausbau seiner damals bereits starken Marktposition erfolgreich vorangetrieben und konnte durch organisches Wachstum sowie durch gezielte Zukäufe seine Präsenz, insbesondere in der Benelux-Region, signifikant ausbauen.

Mit der im Januar erfolgten Akquisition von Alumat Zeeman treiben wir gemeinsam mit dem Management-Team von BOAL die Wachstumsstrategie unseres Portfoliounternehmens weiter voran: Der in Familienhand befindliche Spezialist für Gewächshaustechnologie verfügt über ein umfassendes Produktsortiment – von Gewächshauskomponenten über Komponenten für Belüftungs- und Schattierungsanlagen sowie Komplettsystemen für die internationale Agrar- und Gewächshausbranche bietet Alumat Zeeman seinen Kunden innovative Technologielösungen an. Mit der Integration dieser erweitert BOAL sein bisheriges Produktportfolio für seinen stetig wachsenden internationalen Kundenstamm und erzielt gleichzeitig eine weitere Stärkung seiner Marktpräsenz in der Benelux-Region.

Erfolgreicher Carve-Out: Schweizer Küchen- und Sanitärarmaturen-Spezialist Franke Water Systems ergänzt zukünftig das Portfolio von Equistone

Wenn es um die Ausstattung von privatem Wohnraum sowie öffentlichen Bereichen geht, sind höchste Qualitätsstandards und innovative Designkonzepte zentrale Entscheidungsfaktoren. Als früherer Teil eines Schweizer Traditionsunternehmens hat sich unser neues Portfoliounternehmen Franke Water Systems als ein Pionier im Bereich Küchen- und Sanitärarmaturen am europäischen Markt etabliert.

Franke Water Systems war bislang eine eigenständige Division der 1911 im schweizerischen Rorschach gegründeten Franke Gruppe. Durch seine innovativen und intelligenten Waschraum- und Sanitärlösungen für den privaten, öffentlichen sowie gewerblichen Sektor hat sich das Schweizer Unternehmen als einer der weltweit führenden Anbieter kompletter Sanitärsysteme etabliert. Mit den beiden Geschäftsbereichen KWC Group („KWC“) und WS Commercial Group („WSC“) vereint Franke Water Systems zwei stark positionierte Marken unter einem Dach, die mit ihrem breiten Produktsortiment ausgezeichnete Qualität mit hoher Funktionalität und innovativem Design verbinden.

Das Traditionsunternehmen KWC agiert als Schweizer Marktführer für Wohnsanitär-, Wohnküchen- und Gewerbeküchenarmaturen und bietet seinen Kunden Lösungen vom mittleren bis zum Luxus-Preissegment. Die hochwertigen Edelstahlarmaturen und -komponenten von WSC richten sich insbesondere an den gewerblichen und (halb-)öffentlichen Sanitärbereich und finden unter anderem in Waschräumen von öffentlichen Einrichtungen wie Büro- und Verwaltungsgebäuden, Sportstadien sowie Hotels und Spitälern Anwendung.

Durch die Mehrmarkenstrategie verfügt der Schweizer Spezialist über Produktionsstandorte und Kompetenzzentren in Europa, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Asien. Im Jahr 2020 verzeichnete Franke Water Systems mit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 192 Millionen Schweizer Franken.

Mit unserer im März 2021 erfolgten mehrheitlichen Beteiligung unterstützen wir die Herauslösung von Franke Water Systems aus dem Mutterkonzern und bauen unsere bereits starke Präsenz am Markt weiter aus. Gemeinsam mit dem Co-Investor Thorsten Klapproth, vormals CEO der Hansgrohe SE und der WMF AG, sowie dem bestehenden Management-Team setzen wir bei unserer Partnerschaft insbesondere auf den Ausbau der internationalen Geschäftstätigkeit von Franke Water Systems sowie der Förderung des organischen und anorganischen Wachstumes. Ein weiterer besonderer Fokus werden die Weiterentwicklung des innovativen Produktsortiments und der Ausbau der starken Markenpositionierung des Unternehmens sein.

Erfolgreicher Verkauf im Fertighaus-Sektor: Goldmann Sachs erwirbt Oikos Group von Equistone

Zukunftsorientierte Konzepte für Wohnhäuser müssen nachhaltig und kosteneffizient sein. Gleichzeitig müssen sie für potenzielle Bewohner aber individuell und attraktiv sein. Die Oikos Group, ein europaweit führender Anbieter von Fertighäusern mit Hauptsitz im hessischen Schlüchtern, weiß um diese Anforderungen und hat sich als einer der Pioniere in diesem Bereich darauf spezialisiert, diese mithilfe von innovativem Design sowie höchsten Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards zu erfüllen.

Auf dem europäischen Markt ist die Oikos Group – bestehend aus den Marken Bien-Zenker, Hanse Haus und Living Haus – einer der führenden B2C-Anbieter für Ein- und Zweifamilienhäuser. Die Oikos Group bietet ihren Kunden innovative und individuelle Wohnkonzepte, vom Rohbau bis zum bezugsfertigen Eigenheim. In ihren Kernmärkten Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien beschäftigt die Oikos Group rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und konnte ihren Umsatz im Jahr 2020 auf mehr als 400 Mio. Euro steigern.

Von Equistone beratene Fonds haben die Oikos Group Anfang 2018 erworben. Mit der Unterstützung von Equistone konnten die Wachstumsstrategie der Gruppe weiter vorangetrieben und verschiedene Maßnahmen implementiert werden, um den Grad der Digitalisierung und Operational Excellence weiter zu steigern. Vor allem über die Bereiche Vertrieb und Digital Customer Journey konnte die Gruppe auf diese Weise zusätzliches Wachstum generieren, genau wie mit der Schaffung eines Best-Practice-Ansatzes, den die Unternehmen der Gruppe gemeinsam für Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung nutzen können.

Als Resultat der hervorragenden Entwicklung der Oikos Group in den vergangenen Jahren konnten von Equistone beratene Fonds die Oikos Group im März 2021 an West Street Capital Partners VIII, einen von Goldman Sachs gemanagten Fonds, verkaufen. Gemeinsam mit dem neuen Partner wird die Gruppe in Zukunft ihre Wachstumsstrategie weiter fortsetzen.

Equistone intern

Aus unseren Teams in München, Zürich und Amsterdam

Mit März 2021 ist Hubert van Wolfswinkel zum Partner von Equistone Partners Europe befördert worden. Bereits seit Anfang 2019 verstärkt er das DACH/NL-Team von unserem Standort in Amsterdam aus und verantwortet in seiner Tätigkeit insbesondere die Betreuung unserer Beteiligungen in der Benelux-Region. Vor seinem Eintritt bei Equistone als Director war er für das Investmenthaus Montagu Private Equity in London und Amsterdam tätig. Seine Karriere startete er bei Bain Capital Private Equity und McKinsey & Company.

Mit März 2021 ist David Zahnd zum Director bei Equistone Partners Europe befördert worden. Bereits seit nunmehr sechs Jahren verantwortet er gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen vom Züricher Büro aus das Projektmanagement sowie die Ausführung unserer Schweizer Private-Equity-Transaktionen. Vor seinem Wechsel zu Equistone konnte er bereits umfassende Erfahrung im Investmentbereich sammeln – unter anderem bei Gilde Buy Out Partners. David Zahnd besitzt einen Master-Abschluss in Banking & Finance der Universität St. Gallen.

Ebenfalls zum März 2021 ist Maximilian Göppert zum Director bei Equistone aufgestiegen. Bevor er 2013 zu Equistone Partners Europe wechselte und seither das Münchener Team verstärkt, war er zuvor in der Private Equity Division bei der Partners Group in Zug tätig. Bereits zuvor konnte er bei Bain & Company, Berenberg Investment Banking sowie Unilever umfassende berufliche Expertise sammeln. Maximilian Göppert hält einen Bachelor-Abschluss in Business Administration und Entrepreneurship der Universität St. Gallen sowie einen Abschluss der University of Singapore in Management.

Moritz Treude, seit 2017 im Münchener Team von Equistone Partners Europe, wurde mit März 2021 zum Investment Director befördert. Vor seinem Eintritt bei Equistone war Moritz mehrere Jahre als Unternehmensberater mit Fokus auf den Sektor Industriegüter für die Boston Consulting Group in Zürich tätig. Zuvor konnte er berufliche Erfahrungen unter anderem in der Leitung des Einzelhandelsunternehmens seiner Familie sowie bei DAW und Procter & Gamble sammeln. Moritz Treude hat einen Abschluss der Universität St. Gallen und außerdem im Rahmen seines Studiums mehrere Semester an der Stockholm School of Economics und der Manchester Business School studiert.

 

Roman E. Hegglin ist mit März 2021 zum Investment Director befördert worden. Seit 2016 verantwortet er gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen vom Züricher Büro aus das Projektmanagement sowie die Ausführung unserer Schweizer Private-Equity-Investments. Vor seinem Eintritt bei Equistone war er als Associate bei Credit Suisse im Investment Banking in den Bereichen M&A und Kapitalmärkte tätig. Zuvor konnte er berufliche Erfahrungen unter anderem bei der UBS Investment Bank sowie Helbling Corporate Finance sammeln. Roman E. Hegglin hält einen Master in Accounting & Finance sowie einen Bachelor in Betriebswirtschaft von der Universität St. Gallen.

Tanja Berg wurde mit Wirkung zum März 2021 vom Investment Manager zum Investment Director befördert. In ihrer neuen Position verantwortet sie vom Münchener Büro unter anderem unsere Investment-Tätigkeit in der gesamten DACH- und Benelux-Region. Bevor sie 2016 zu Equistone Partners Europe kam, konnte sie in verschiedenen Positionen bei goetzpartners, der Bilfinger SE sowie UniCredit und im Private-Equity-Geschäft der Deutschen Beteiligungs AG umfassende Branchenexpertise erwerben. Tanja Berg hält einen Master in Management der Universität Mannheim und einen Bachelor in Betriebswirtschaft der Dualen Hochschule Mannheim.

Philipp Gauß, seit 2019 Teil unseres Münchener Teams, ist im März 2021 zum Investment Manager befördert worden. Vor seiner Zeit bei Equistone war er als Projektleiter für die Strategieberatung Stern Stewart in München tätig und betreute dabei insbesondere Klienten aus den Bereichen Industriegüter, Energie sowie Medien bei Transaktionen und Restrukturierungen. Philipp Gauß hat einen Master in Management der Universität Mannheim sowie einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre des EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel.

Die vergangenen Monate waren definitiv mit einigen größeren Herausforderungen verbunden. Doch diese Zeit hat auch einmal mehr bewiesen, wie wichtig es ist, sich als Team gegenseitig zu unterstützen. Die Kolleginnen und Kollegen haben in den zurückliegenden Monaten wirklich hervorragende Arbeit geleistet – und eben dieser möchten wir mit den Beförderungen die entsprechende Wertschätzung entgegenbringen.